Coronahilfen

Finanzierungshilfen

Seit über 95 Jahren sorgt die Bank für Kirche und Diakonie für die Kreditversorgung in Diakonie und Sozialwirtschaft. Viele Herausforderungen haben wir gemeinsam gemeistert. Die Coronakrise und ihre vielfältigen und weitreichenden Auswirkungen stellen neue und zum Teil noch nie da gewesene Anforderungen an uns alle – auch wenn es um finanzielle Fragen geht.

Investition und Finanzierung: Ausgabe 2 | 2020

24. September 2020

Liquiditätsversorgung für diakonische Einrichtungen

Allen Kunden, die wegen der Krise einen erhöhten Liquiditäts- und Kreditbedarf haben, bieten wir unsere Corona-Express-Finanzierung an:

  • max. 1 Mio. Euro
  • bis 12 Monate Laufzeit
  • ab 0,45 % p.a.
  • beschleunigter Prozess
  • Ermittlung der Bonität auf Basis der Situation vor der Coronakrise
  • Bereitstellung in einer Summe

Für eine möglichst zügige Bearbeitung Ihrer Liquiditätsunterstützung benötigen wir zum aktuellen Zeitpunkt grundsätzlich den geprüften Jahresabschluss 2018 sowie (vorläufige) Unternehmensdaten (vollständige betriebswirtschaftliche Auswertung) für 2019. Bei sich längerfristig abzeichnenden Liquiditätsunterdeckungen bitten wir um eine kurze Situationsbeschreibung sowie Erläuterung eingeleiteter Maßnahmen im Hinblick auf das Coronavirus. Bei Fragen stehen Ihnen gern Ihre Ansprechpartner/-innen zur Verfügung.

Aktueller Stand in der KD-Bank

  • Kontokorrent
    170 Mio. Euro KK-Linien; 1,8 Mio. Euro Inanspruchnahme

  • Überziehungen
    0,5 Mio. Euro Überziehungen; 36 Kunden

  • Coronakreditanfragen
    15 Kredite (19,5 Mio. Euro); 12 Tilgungsaussetzungen (1,4 Mio. Euro)

Stand: 29. Juli 2020

Förderprogramme für gemeinnützige Einrichtungen

Bundesweit

Zur Sicherung der Existenz kleiner und mittelständischer Unternehmen wurde vom Bund für einen durch die Coronapandemie bedingten Umsatzausfall ein Programm für Überbrückungshilfen aufgelegt. Die Überbrückungshilfe wird für die Monate Juni bis August gewährt und gilt branchenübergreifend und ausdrücklich auch für gemeinnützige Einrichtungen. Anträge können noch bis zum 30. September 2020 gestellt werden.

Bayern

Zur Unterstützung gemeinnütziger Organisationen, die im Zuge der Coronakrise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten, jedoch strukturell gesund sind, stellt die LfA Förderbank Bayern ab sofort mit dem „Corona-Kredit-Gemeinnützige“ ein Produkt mit obligatorischer 100%iger Haftungsfreistellung der KD-Bank zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen (unabhängig von Größe und Rechtsform) mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern. Der Nachweis der Gemeinnützigkeit erfolgt durch eine entsprechende Bestätigung über die Freistellung von der Körperschaft- oder Gewerbesteuer durch das Finanzamt.

Nordrhein-Westfalen

Ziel des Programms der NRW-Bank ist die Unterstützung gemeinnütziger Organisationen vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise und der damit verbundenen wirtschaftlichen  Unsicherheit, um gemeinnützige Organisationen als gesellschaftlich wichtige Akteure im Rahmen der sozialen Infrastruktur in Deutschland zu stabilisieren. Förderfähig sind Betriebsmittel und alle Investitionen in die soziale Infrastruktur gemeinnütziger Organisationen für Vorhaben in Nordrhein-Westfalen. Die Haftungsfreistellung liegt bei 100 %. Das Programm ist befristet bis zum 30. Dezember 2020.

Rheinland-Pfalz

Auch für Rheinland-Pfalz ist ein Coronaförderkreditprogramm für gemeinnützige Organisationen in Vorbereitung. Seit dem 1. September 2020 ist das Landesprogramm „Corona Soforthilfe Kredit RLP – Gemeinnützige Organisationen“ der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz mit 100%iger Haftungsfreistellung über die KD-Bank zu beantragen.

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen und Unternehmen (gemäß §§ 52–54 AO) unabhängig von ihrer Größe, Rechtsform und Trägerschaft mit Sitz in Rheinland-Pfalz, wie z. B. Frauenhäuser, Beratungsstellen gegen Gewalt, Männerschutzwohnungen, Einrichtungen der Jugend- und Familienbildung (inkl. Jugend- und Familienbildungsstätten, Jugendherbergen sowie Schullandheimen) und Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Gefördert werden Betriebsmittelfinanzierungen sowie Investitionen in die soziale Infrastruktur zur Erfüllung des satzungsgemäßen gemeinnützigen Zwecks.

Mehr Informationen

Auf unserer Internetseite finden Sie stets aktualisierte Informationen und die Links zu den Förderinstituten. Wenden Sie sich gern an uns.

Weitere Artikel

Swap-Geschäfte

Swap-Geschäfte genießen oft einen zweifelhaften Ruf. Es gibt jedoch auch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten.

mehr

Unsere Kunden im Portrait

Das Diak. Werk Dortmund und Lünen schafft einen neuen Anlaufpunkt für Menschen unterschiedlichen Alters.

mehr